Haartransplantation

Eine Haartransplantation kann für Männer eine interessante Option sein, jedoch sollte diese Entscheidung ordentlich durchdacht werden, denn der Haarausfall schreitet auch nach einer Haarverpflanzung weiter voran. Die Verpflanzung von Eigenhaar erfolgt aus dem Donor-Areal, das bei praktisch allen Patienten nicht vom Haarausfall betroffen ist. Dabei werden Hautstreifen oder auch Einzelhaarwurzeln aus diesem Gebiet herausgeschnitten und in so genannte Grafts

(1 – 6 follikulare Einheiten) aufgeteilt. Diese Grafts werden mittels einer Skalpell- oder Lasertechnik einzeln in die haarlosen Gebiete eingesetzt. Diese Haare sind lange Jahre stabil, ihre Umgebung wird aber laufen lichter. Bei der Entnahme der Haarstreifen entstehen größere Wunden, die eine längere Wundheilungszeit erfordern. Ein Teil der von Haarausfall betroffenen verwenden Toupets, Perücken oder lassen sich Haare einweben (Hair-Weaving). Der Haarausfall wird dadurch jedoch nicht verhindert, sondern schreitet ungehindert fort.

12. März 2012Permalink

Comments are closed.